OpenAIRE

(Open Access Infrastructure for Research in Europe) ist ein Open-Access-Projekt der Europäischen Union mit insgesamt 38 Projektpartnern.

Ziel ist der Aufbau einer elektronischen Forschungsinfrastruktur in der Europäischen Union. Das Projekt OpenAIRE unterstützt dabei die Europäische Kommission im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms. Die Universität Konstanz wird innerhalb des Projekts das deutsche Open-Access-Büro aufbauen und damit eines der 27 EU-weiten nationalen Open-Access-Büros unterhalten. Umgesetzt wird dies durch die Bibliothek der Universität.

 Wesentliche Ziele von OpenAIRE sind:

  • Aufbau von Strukturen zur Unterstützung der Wissenschaftler bei der Ablage wissenschaftlicher Publikationen durch die Etablierung und den Betrieb eines Europäischen Helpdesk mit 27 nationalen Open Access Büros.
  • Aufbau und Betrieb einer elektronischen Infrastruktur für die Verwaltung wissenschaftlicher Artikel (und perspektivisch Forschungsdaten) im Förderkontext von sieben thematischen Gebieten (Energie, Umwelt, ICT, Forschungsinfrastrukturen, Wissenschaft in der Gesellschaft u.a.). Sie stellt zudem den Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen her sowie Mehrwertdienste (u.a. Monitoring von Dokument- und Nutzungsstatistiken) bereit.
  • Zusammenarbeit mit verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen zur Untersuchung spezischer Anforderungen, Praktiken, Arbeitsabläufe, Datenmodelle und Technologien zur Ablage, zum Zugriff und Verwaltung von Forschungsdaten in Kombination mit wissenschaftlichen Publikationen.

Projektlaufzeit:

1.12.2009 - 30.11.2012

Projektförderung:

Information Society Technologies / European Commission (IST)

Ansprechpersonen in Konstanz:

Petra Hätscher - E-Mail
Anja Oberländer - E-Mail
Karlheinz Pappenberger - E-Mail

Weitere Informationen zum Projekt

OpenAIREplus

(Open Access Infrastructure for Research in Europe) ist ein Open-Access-Projekt der Europäischen Union mit insgesamt 41 Projektpartnern.

Es erweitert die Ziele und Ergebnisse des OpenAIRE Projekts, baut auf der OpenAIRE Infrastruktur auf und erweitert diese unter anderem um die Möglichkeit der Verknüpfung von peer reviewed Forschungsliteratur mit zugehörigen Datensätzen und Projektförderinformationen. Wie schon beim Projekt OpenAIRE wird die Universität Konstanz innerhalb des Projekts die deutsche Open Access Kontaktstelle (NOAD) betreiben. Umgesetzt wird dies durch die Bibliothek der Universität.

Der partizipative Charakter der Infrastruktur eröffnet Forschenden die Möglichkeit ihre Projektergebnisse umfassend Open Access zu stellen und bietet gleichzeitig einen offenen und transparenten Zugang zu Forschungsdaten.
Mit Hilfe der Netzwerkstrukturen von OpenAIRE wird das Konzept angereicherter Publikationen (Enhanced Publications) in den verschiedenen wissenschaftlichen Communities weiter gefördert. Nationale Open Access Kontaktstellen (NOADs) in den Teilnehmerländern unterstützen dabei die Forschenden in ihren Belangen.
Im Austausch mit anderen internationalen Initiativen wird OpenAIREplus bei der Entwicklung gemeinsamer offener Standards zum Publikations- und Datenmanagement hinsichtlich Interoperabilität und rechtlicher Situation beitragen.

Projektlaufzeit:

1.12.2011 - 31.12.2014

Projektförderung:

Information Society Technologies / European Commission (IST)

Ansprechpersonen in Konstanz:

Petra Hätscher - E-Mail
Anja Oberländer - E-Mail
Michael Schlachter - E-Mail
Karlheinz Pappenberger - E-Mail

Weitere Informationen.