Veränderte Öffnungszeiten im Buchbereich N seit 1.4.2018

Seit April gelten für den naturwissenschaftlichen Buchbereich neue Öffnungszeiten. Dieser Buchbereich ist nun nicht mehr rund um die Uhr zugänglich.

Die neuen Öffnungszeiten sind wie folgt:
Montag - Freitag 8 - 23 Uhr
Samstag, Sonntag 9 - 23 Uhr

Die Servicetheke ist von Montag - Freitag von 8 - 17 Uhr besetzt.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung
beratung.kim@uni-konstanz.de

Comments (16)

  1. Kylie Jenner at 19.03.2018
    Schade, die Bibliotheksöffnungszeiten waren bisher eines der Alleinstellungsmerkmale der Universität Konstanz!
    1. Edgar Fixl (KIM-Beratung) at 19.03.2018
      Die jetzige Änderung betrifft lediglich Buchbereich N, der bereits vor der Sanierung der Bibliothek nicht rund um die Uhr geöffnet war.
      Die Hauptbibliothek mit den Buchbereichen BG, BS und J samt Info-Zentrum bleiben auch weiterhin 24 Stunden geöffnet.
  2. Jonathan Ristow at 28.03.2018
    Ich kann mich da nur anschließen. Es ist sehr schade, vor allem da der Buchbereich N die größten Gruppenräume hatte und damit, da keine Verbindung zwischen den Buchbereichen besteht, ausgerechnet der große naturwissenschaftliche Bereich so zu den späten Zeiten keinen Zugang mehr zu seinen Büchern hat. Gerade von den unteren Semestern wird der Arbeitsraum schon sehr früh und vor allem bis spät in die Nacht viel genutzt. Es wäre schade, wenn es auf lange sicht bei dieser Entscheidung bleibt, da damit wirklich ein starkes Merkmal der Uni Konstanz eingeschränkt wird.
  3. Oliver Kohl-Frey (KIM, Abteilungsleitung Benutzung) at 29.03.2018
    Liebe Studierende, wir können das Bedauern gut nachvollziehen. Allerdings haben wir festgestellt, dass die Nutzung der N-Bib vor 8 und nach 23 Uhr nur noch sehr sporadisch war. Wir bieten weiterhin großzügige Öffnungszeiten für den Buchbereich N und eine 24/7-Öffnung der Hauptbibliothek, in der sich nachts immer ein guter Platz zum Arbeiten findet.
    1. Max at 29.03.2018
      Also 8-23 Uhr halte ich nicht für sehr großzügig; über Zeiten von etwa 6:00 morgens bis 03:00 nachts ließe sich diskutieren, aber die neue Zeitwahl ist schon stark einschränkend. Manche stehen früh auf, andere arbeiten nachts spät.
  4. Max at 29.03.2018
    Also ich kann mich da den Vorrednern nur anschließen und hoffe eigentlich, dass diese Entscheidung noch mal überdacht wird. Die 24h Öffnungszeiten waren lange ein Alleinstellungsmerkmal der Konstanzer Bibliothek und immer mehr Universitätsbibliothek folgen diesem Beispiel. Was bringt es all den Naturwissenschaftlern, wenn die Hauptbib offen ist, wenn die komplette Lehrbuchsammlung und alle relevanten Bestände in N stehen? Ausleihen und im Schließfach deponieren geht dann auch nicht, da der N-Bereich zu und in der Hauptbib eines zu bekommen fast unmöglich ist, bei der Menge des Andrangs. Außerdem gehen damit ein paar Hundert Schreibtisch-Arbeitsplätze verloren und wie angesprochen der Gruppenraum; gerade zu den Prüfungszeiten ist es in der Hauptbib um 23 Uhr immer noch relativ voll.

    Der Aufwand (organisatorisch als auch finanziell) für nachts 9h eine Wachperson zu beschäftigen hält sich auch stark in Grenzen. Aufs Jahr gerechnet sind das vielleicht Kosten für 1-2 Stellen.
    Auch ist das nicht würdig für eine Exzellenzuni, die gerade im Naturwissenschaftlichen Bereich eine 30Mio Förderung für ein neues Gebäude erhält einen Schritt zurück zu machen und die Bib nachts zu schließen; Dann halt lieber den Schalter weniger besetzen und dafür mehr Selbstausleihe mit Wachpersonal.

    Die Möglichkeit die Bin auch spät nachts und früh morgens zu nutzen habe ich immer für sehr praktisch gehalten;
    Die Belegung wird sicher auch stoßzeitenmäßig schwanken, aber ich denke dennoch das es das Wert ist und ich denke viele andere Studenten denken ebenso. Ich hätte mir gewünscht, dass man die Nutzer vor einer solchen Entscheidung mal nach ihre Meinung gefragt hätte.
  5. Ramona at 29.03.2018
    Ich bin sehr enttäuscht von dieser Änderung. Wie oben schon mehrfach erwähnt, waren die Öffnungszeiten (aller) Bibliotheken an der Uni Konstanz ein echtes Alleinstellungsmerkmal und meine Freunde aus anderen Städten waren stets etwas neidisch auf dieses tolle Angebot. Jetzt hat man allerdings als Naturwissenschaftler früh Morgens und spät Abends keinen Zugang zu seiner Literatur mehr und auch ein Schließfach in der N Bib wird so uninteressant.
    Für mich persönlich ist es besonders ärgerlich, dass die Bibliothek erst um 8 Uhr aufmachen wird. Gerade in der Prüfungsphase (aber auch während dem Semester) gehe ich regelmäßig vor 8 Uhr in die Bibliothek. Diese Zeit in der Hauptbibliothek zu überbrücken ist für mich keine wirkliche Option, da der damit verbundene Ortswechsel einfach nur unnötig Zeit verschwendet.
    Ich hoffe, dass die hier geäußerte Kritik ernst genommen wird und diese Entscheidung nochmal überdacht wird.
  6. Anonymer Nutzer at 29.03.2018
    Die Verkürzung der Öffnungszeiten ist leider nur eines von vielen Beispielen fragwürdiger Verwaltungsentscheidungen und schlechter Kommunikation Lee letzten Zeit an der Uni Konstanz.

    Ein solches Alleinstellungsmerkmal aufgeben? Warum? Wofür?

    Neben dem Zugang zu Literatur gehen so auch Arbeitsplätze und Gruppenräume verloren.
    Das Ganze wir also ohne Rücksicht auf dem Rücken der Studenten durchgeführt.

    Dass die Arbeitszeit von Studenten der Naturwissenschaften nur innerhalb der neuen Öffnungszeiten liegt, entspricht weder der Realität, noch meiner eigenen Erfahrung.

    Diese Entscheidung ohne die Studenten zu treffen ist schließlich nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

    Was mich sehr stört, ist das Fehlen Belastbarkeit Zahlen, die Ihre Aussagen stützen, auch mit Berücksichtigung der Prüfungszeiten

    Ich bitte Sie darum, dazu Stellung zu nehmen.

    Ich hoffe sehr, dass Sie diese Entscheidung nochmals überdenken.
  7. Student @unikonstanz at 29.03.2018
    Hallo,

    als Jurastudent könnte ich mich zurücklehnen.
    Es stimmt natürlich, dass den Naturwissenschaftlern nachts die J Bib zur Verfügung steht und damit Arbeitsplätze und Computer.

    Aber hätte ich in der Prüfungsphase oder Hausarbeiten-Zeit nachts keinen Zugang zu Fachliteratur gehabt, hätte mir die Bibliothek auch nichts genutzt.
    Es mag stimmen, dass die Zahlen nicht überzeugend sind. Aber es nimmt einem dann eben doch Flexibilität. Insbesondere Studenten die tagsüber regelmäßig arbeiten, sind auch nachts auf Zugang zu Fachliteratur angewiesen. Außerdem entlastet es die Bibliothek auch tagsüber.

    Die Ungleichbehandlung der Studierenden stört mich. Man muss aus meiner Sicht gewährleisten, dass Naturwissenschaftler auch nachts Zugang zur wichtigsten Literatur haben.
  8. Naturwissenschaftsstudent at 29.03.2018
    Ich denke, die meisten naturwissenschaftlichen Studenten werden mir zustimmen, wenn ich sagen, wir sind enttäuscht. Enttäuscht über eine solche, extreme Einschränkung, ja gar Benachteiligung von allen naturwissenschaftlichen Studiengängen, auf die die Uni Konstanz sonst gerne so stolz verweist. Durch die drastische Verkürzung der Öffnungszeiten, wird uns nämlich der oft dringend benötigte Zugang zu Fachliteratur nicht mehr durchgehend, sondern nur noch in einem bestimmten Zeitfenster gewährleistet. Darüber hinaus orientieren sich die Öffnungszeiten von 8-23 Uhr nicht wirklich am Bedarf der Studenten mit Lernzeiten “außerhalb der Norm“. Frühes Aufstehen, mit einem Bibliotheksbesuch vor den Vorlesungen, sowie spätes Lernen am Abend sind jetzt nicht mehr möglich. Falls eine durchgehende Öffnung wirklich keine Option mehr sein sollte, wäre wenigstens eine Erweiterung der Öffnungszeiten eine mögliche Kompromisslösung. So könnte eine Öffnung der N-Bibliothek z.B von 6 bis 2 Uhr wohl den meisten Ansprüchen deutlich besser gerecht werden.
  9. Laura Ingraham at 01.04.2018
    Auch die Öffnungszeiten in der vorlesungsfreien Zeit im Sommer wurden ja bedauerlicherweise in den letzten Jahren immer wieder eingeschränkt: Die gesamte (!) Bibliothek öffnet dann nur von morgens bis abends. Insofern stimmt der Claim der "rund um die Uhr geöffneten Bibliothek" leider schon länger nicht mehr.
  10. Martin at 03.04.2018
    Also ich finde die Entscheidung wirklich unfair gegenüber den Naturwissenschaften!
    Da gerade die 2. Prüfungsphase bevorsteht wollte ich gestern um 7:30 in die N-Bib, wo der gesamte Semesterapparat steht - und stehe vor verschlossenen Türen: Öffnung ab 9:00??? Wo soll man den ohne Material lernen? Genügend Schließfächer hat es in der J-Bib ja auch nicht, um dann halt da die Sachen auszuleihen und zu lagern.
    Das ist echt eine Benachteiligung der Naturwissenschaftler, macht das bitte ganz schnell rückgängig, wie mittlerweile jede vernünftige Uni 24h anbietet.
  11. Man braucht manchmal etwas, nur wenn es nicht mehr vorhanden sind. at 05.04.2018
    Ich war manchmal nachts oder früh morgens in der N-Bib und jedes Mal war ich da die einzige Nutzerin.
    Wieso oder wofür ist die Änderung? Geldersparnis, natürlich. Das Angebot wird nicht wirklich benutzt, wieso denn soll man extra Personal beschäftigen und bezahlen?
    Und übrigens ist naturwissenschaftliche Literatur ganz oft elektronisch verfügbar, im Unterschied zu den anderen Bereichen.
    1. "(...) nicht mehr vorhanden IST." at 06.04.2018
      Das stimmt einerseits, andererseits geht es auch um die schleichende Einschränkung der Öffnungszeiten. Schrittweise erst in den Semesterferien im Sommer, jetzt im Bereich N. Der Claim "24h geöffnet" muss wohl geändert werden.
  12. Patrick at 06.04.2018
    Soviel zum Thema: Universität der offenen Türen. Zuerst schränkt man die Öffnungszeiten der Gebäude immer mehr ein, jetzt auch noch die Bib. Immer schön werben, wie toll man doch ist, dabei verkommt man zu einer stink normalen "Massenuniverisität". Von den Gründergedanken, andere Wege zu gehen, bleibt hat auch nur noch das Stück Papier auf dem es geschrieben steht.

    Ja, es stimmt zwar, dass viel Literatur auch online verfügbar ist, das Betrifft jedoch meistens genau die "Gelbpunktbücher" die man braucht nicht. Zudem lernt es sich, auch in Zeiten des Internets, für viele Studis immer noch besser aus Büchern.
    Von meiner Universität habe ich mir zwar mehr gehofft, aber wenn man sich den restliche Verfall hier anschaut (Abschaffung der Mikrowelle in der Mensa, keine Partys mehr in der Uni, Verkürzung der Öffnungszeiten, Verschlechterung der Vorlesungszeiten auf das jetzige System, Kürzung der Öffnungszeiten und Veranstaltungszeiten der/in den Gebäude, Verkümmerung des Mensaessens,...) so anschaut kann man halt auch hier nicht mehr erwarten.
    Es ist einfach nur traurig...
  13. Lena at 24.07.2018
    Vor verschlossenen Türen morgens um halb acht, wenn man mit dem ersten Bus zur Uni kommt? Das ist mehr als bedauerlich. Wieso können die Öffnungszeiten am Morgen nicht an die Buszeiten angepasst werden?

Write new comment