Containerverschlüsselung mit VeraCrypt

Das grundlegende Prinzip hinter der Containerverschlüsselung bei VeraCrypt ist die Erstellung eines verschlüsselten Containers (eine spezielle Datei mit fester Größe, die nach dem Entschlüsseln wie ein virtuelles Laufwerk behandelt wird), bei dem nur das Passwort den Zugriff auf die enthaltenen Daten ermöglicht.

Die Anleitung führt von der Erstellung, über das Einbinden (mount) bis zum Auswerfen (dismount) eines VeraCrypt-Containers.

Anmerkung: Die nachfolgende Anleitung wurde auf einem Windows 7 angefertigt. Die Software ist allerdings auch für Mac und Linux vorhanden und funktioniert gleich - einzige Unterschiede sind Visualisierungen (der Fenster) und die Installation.

Container erstellen

1. Klicken Sie auf “Create Volume ...“.


2. Wählen Sie "Create an encrypted file container" und klicken Sie auf "Next >".


3. Wählen Sie "Standard VeraCrypt Volume" und klicken Sie auf "Next >"


4. Wählen Sie danach einen Speicherort aus für die neue Datei und benennen Sie diese. Klicken Sie anschließend auf "Next >".



5. Wählen Sie danach einen Verschlüsselungsalgorithmus und einen Hash-Algorithmus aus.


6. Wählen Sie danach die Größe Ihres Containers aus. Klicken Sie anschließend auf "Next >".


7. Wählen Sie danach ein Passwort aus und klicken Sie anschließend auf "Next >".


8. Im nachfolgenden Fenster werden Sie darum gebeten, Ihre Maus so zufällig wie möglich über das Fenster zu bewegen. Dies ist wichtig, damit die Verschlüsselung möglichst einzigartig ist. Es ist empfohlen, dies mindestens 30 Sekunden zu machen. Eine Leiste am unteren Teil des Fenesters wird sich mit der Zeit füllen. Wenn sie voll ist, erhalten Sie die höchste Sicherheit. Klicken Sie danach auf "Format". Warten Sie anschließend, bis das Programm den Container fertig formatiert hat. Ein neu erscheinendes Fenester wird Ihnen dies bestätigen.



9. Im neuen fenster klicken Sie (sofern Sie in diesem Durchlauf keinen weiteren Container erstellen möchten).


10. Fertig.


Container in das Dateisystem einbinden (mount):

1. Wählen Sie einen Laufwerksbuchstaben aus, den Sie mounten (bzw. der das gemountete Laufwerk widerspiegeln soll).

2. Klicken Sie auf “Select File“ und wählen Sie ihren VeraCrypt-Container, den Sie zuvor erstellt haben.

3. Klicken Sie auf den “Mount“-Button. Ein Fenster wird sich öffnen.


4. Geben Sie Ihr Passwort ein* und klicken Sie danach auf "OK".

*Anmerkung: Sollte es sich bei dem Container um einen mit TrueCrypt erstellten Container handeln, müssen Sie zusätzlich die Option "TrueCrypt Mode" aktivieren. Andernfalls kann Ihr Container nicht eingebunden werden.


5. Fertig. Sie können nun auf den Eintrag doppelklicken, um auf das Laufwerk zuzugreifen. Alternativ können Sie im Windows Explorer nach dem Laufwerk suchen und davon aus zugreifen.

Einbindung eines Containers aufheben (dismount):

1. Wählen Sie den Laufwerkbuchstaben aus, auf dem zuvor eine Einbindung vorgenommen wurde.


2. Klicken Sie auf "Dismount".

3. Fertig.

 

Sprachänderung:

1. Navigieren Sie im Menü zu “Settings“ > “Language...“. Ein neues Fenster wird sich öffnen.

2. Wählen Sie anschließend von den installierten Sprache(n) die aus, die Sie haben möchten. Klicken Sie danach auf “OK“.

3. Fertig.