Movebank 2.0

Tierbewegungen sind für die Menschheit lebensnotwendig, da der Großteil unserer pflanzlichen Lebensmittel auf Tierbestäubung angewiesen ist. Tierbewegungen, insbesondere über große Entfernungen, können aber auch lebensbedrohend sein wenn Krankheitserreger ausgebreitet werden. Die weltweite Erforschung ist daher wichtig, um Ökosystemdienstleistungen zu identifizieren und schützen sowie um die globalen Wege von Pathogenen zu verstehen. Durch rasante technologische Entwicklungen können seit 20 Jahren Wildtiere mit miniaturisierten Sendern ausgestattet werden, die ihre Position senden. In den letzten Jahren hat sich die vom Max-Planck-Institut für Ornithologie in Radolfzell und der Universität Konstanz entwickelte und betriebene Movebank als globaler Datenbankstandard für Tierbewegungsdaten durchgesetzt. Auf Movebank können Bewegungsdaten gespeichert, geteilt, visualisiert, ausgewertet und publiziert werden.

Die neueste Generation an Tiersendern übermittelt jedoch nicht nur die Position sondern eine Vielzahl weiterer Informationen wie beispielsweise die Beschleunigung, Luftdruck und Kompassrichtung der Bewegung oder auch Körpertemperatur und Herzschlag.
Mit diesem Antrag wollen wir Movebank fit für diese neuen Sender und die damit verbundenen größeren Datenmengen und Informationsgehalte machen. Konkret heißt das, dass ein Datenbankkonzept und eine Metadatenstruktur erarbeitet und umgesetzt werden müssen, um all diese neuen Daten sinnvoll speichern, auswerten und veröffentlichen zu können. Analysesoftware wird entwickelt und umgesetzt, die es ermöglicht die Bewegungsdaten mit all den Zusatzinformationen zu visualisieren und zu explorieren. Als weiteren Schritt wollen wir die sehr interessierte Öffentlichkeit noch stärker als Bürgerwissenschaftlerinnen und Bürgerwissenschaftler in unsere Forschung einbeziehen. Für die sinnvolle Auswertung der Positions- und Onboardsensoren sind häufig detailliertere Karten und Fotos der Region notwendig, die besser aufgelöst sind als verfügbare Satellitenbilder. Hierzu wollen wir über die erneuerte Movebank-Webpage Aufrufe veröffentlichen, um von bestimmten Regionen Luftaufnahmen mit Drohnen machen zu lassen. Auch die aktive Open-Source-Community, die sich um Movebank entwickelt hat, soll weiter unterstützt werden um Analysewerkzeuge zu entwickeln, die von jeder Wissenschaftlerin und jedem Wissenschaftler sowie jedem Citizen Scientist genutzt werden können, um die eigenen und öffentlichen Tierbewegungsdaten auf der Movebank zu analysieren. Durch den Ausbau unserer Summer School AniMove und der Veröffentlichung von E-Learning-Modulen werden wir Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler weltweit in der Analyse von Tierbewegungen mithilfe von Movebank ausbilden.

Da sich Movebank zum weltweiten Standard für Bewegungsdaten entwickelt hat, wird die Verantwortung hierfür in naher Zukunft in eine Zentrale Wissenschaftliche Einheit des MPI überführt. Somit ist der Betrieb der Movebank langfristig gesichert.


Projektpartner:

  • Max Planck Institute of Animal Behavior
  • Kommunikations-, Informations-, Medienzentrum der Universität Konstanz
  • Lehrstuhl für Informatik in den Lebenswissenschaften, Universität Konstanz

Projektlaufzeit:
01.06.2019 – 31.05.202

Projektförderung:
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg